Die Chemie stimmt – Gemeinde aus Ötisheim zum Gegenbesuch in Ildehausen

Die Gemeinde Ildehausen hatte Besuch aus der Gemeinde Ötisheim in Baden-Württemberg. Die Verbindung zu der 400 km entfernten Gemeinde ist im Rahmen der Schuhkarton-Aktion beim IKT in München 2014 entstanden. Bereits im Herbst 2014 erfolgte ein erster Besuch einiger Geschwister aus Ildehausen in Ötisheim, bei dem erste Kontakte, ja inzwischen schon Freundschaften entstanden sind. Nun waren 20 Ötisheimer zum dreitägigen Gegenbesuch in den Harz angereist.

"Die Chemie stimmt", sagten die Vorsteher Wolfgang Kleinbek, Ötisheim, und Eberhard Fengler, Ildehausen. Am Samstag stand eine gemeinsame und spannende Exkursion über den Erlebnispfad im Weltwald Bad Grund auf dem Programm. Nach dem anschließenden Picknick folgte ein Besuch im Höhlenerlebniszentrum "Iberger Tropfsteinhöhle". Dabei staunte die Gruppe nicht nur über die Schönheit im Berg, vielmehr erklangen aus über 40 Kehlen bekannte Klänge in den Hohlräumen der Höhle. "Der Herr ist mein Licht" wirkte in den Höhlen ebenso wie das bekannte Lied "Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzet". Dieses gemeinsame Erlebnis wird bei allen Beteiligten einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Am Abend ging es weiter im Dorfgemeinschaftshaus unter dem Motto: "Harzlich willkommen!" Gemeindevorsteher Fengler konnte im Verlauf des Abends auch den Ortsbürgermeister Ralf Kleinfeld begrüßen. Dieser richtete einige Worte an alle Anwesenden und stellte das Dorfgemeinschaftshaus als den Stolz von Ildehausen vor und erläuterte das Ildehäuser Wappen. Er zog ein kurzes geschichtliches Resümee über die Entwicklung der Neuapostolischen Gemeinde in Ildehausen, ehe er sich bei der NAK in Ildehausen für die Unterstützung bei Gemeinschaftsaktionen und für Einzelaktionen zur Erhaltung der Ortsgemeinschaft bedankte. Dieses galt auch besonders dem früheren Vorsteher und Malermeister Priester Friedrich Borchert für seine vielfachen Tätigkeiten, wie zum Beispiel dem Anstrich des Vorbaus am Dorfgemeinschaftshaus. Die Gäste aus Ötisheim zeigten mit viel Humor ihre Verbundenheit in Versform und überreichten dazu die passenden, verschiedensten Gastgeschenke. Dabei wurden Goldmedaillen an Geschwister aus Ildehausen überreicht für das leckere Catering, für den liebevollen Empfang und für die Gesamtorganisation des Wochenendes. Die Ildehäuser standen dem nicht nach und überreichten rote Stofftaschen vom Seesener Stadtmarketing mit kleinen Präsenten. Danach ließen die Jüngsten Luftballons mit Karten zum Himmel steigen und hoffen natürlich auf Antworten aus der Ferne. Gemeinsam genossen alle das reichhaltige Büfett mit Gyros, Würstchen und vielen Salaten und Beilagen. Der Abend wurde nicht langweilig. Unterhaltsame Aktionen und viele Gespräche untermauerten das Gesagte: "Die Chemie stimmt."

Am nächsten Tag stand die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes im Mittelpunkt, der durch verschiedene Chorvorträge, Solovorträge von Trompete und einem Mädchenchor umrahmt wurde. Der vom Gemeindevorsteher Evangelist Fengler durchgeführte Gottesdienst stand unter der Überschrift: Jesus, der gute Hirte. Beeindruckend war auch der gemeinsame Gesang aller Teilnehmer aus Ildehausen und Ötisheim, der im kraftvollen "Lobe den Herrn, meine Seele" endete. Im Anschluss stärkten sich nochmals alle im Dorfgemeinschaftshaus, ehe es hieß, Abschied zu nehmen.

Dieser Besuch, so waren sich alle einig, war sicher nicht der letzte, denn inzwischen sind gemeindeübergreifend viele persönliche Freundschaften entstanden. Aus der Idee eines Schuhkartons sind somit feste Beziehungen entstanden.

Text: T.L. / Fotos: T.L., E.F., V.H.